14.01.2010

Schleich hat noch nie etwas von "Voicu" gehört



Franz Schleich bestreitet, "Voicu" gewesen zu sein

Franz Schleich, der "Report Mainz" ein Interview verweigert hatte, bestreitet heute in der "Rheinpfalz" für die Securitate gearbeitet zu haben. Er weist in dem unter dem Titel "Was hätte ich denn ausspionieren sollen?" veröffentlichten Artikel  sämtliche Vorwürfe zurück.
"Neben der Literaturnobelpreisträgerin soll der Journalist auch Richard Wagner, Ex-Mann von Herta Müller, sowie die Schriftsteller Horst Samson und William Totok bespitzelt haben", heißt es in dem Artikel, der darauf hinausläuft sämtliche gegen Schleich vorgebrachten Vorwürfe zu entkräften.
Es sei üblich gewesen, heißt es in dem Blatt, dass die von ihm verfassten "Gerichtsberichte" "der Securitate, teilweise auch der Miliz, zur Zensur vorgelegt werden" mussten und das hätte "auch bei der Zeitung, jeder gewusst".
Auf die Frage "ob er mit Securitate-Mitarbeitern" über Herta Müller "oder andere Schriftstellerkollegen gesprochen habe, wollte Schleich dies nicht grundsätzlich ausschließen", heißt es weiter in der "Rheinpfalz".
Dann wird Schleich mit dem Satz zitiert: „Ich habe ja über meine Arbeit alle gekannt, da kann es sein, dass ich auch mal etwas gefragt worden bin und geantwortet habe". Wer diese "alle" waren, erklärt er allerdings nicht und es bleibt auch die Frage offen, ob sich darunter auch der Securitateoberstleutnant Nicolae Pădurariu befunden hat oder andere Geheimdienstoffiziere, die er gelegentlich bei der Übergabe von Berichten getroffen hat und die ihn "instruierten" wie er an der unsichtbaren Front vorzugehen habe.
Die diesbezüglichen Instruktionen veröffentlichen wir hier in den nächsten Wochen. Heute bloß seinen ersten Bericht aus dem OV "Interpretul" aus dem Jahr 1975, in dem er die in Jimbolia/Hatzfeld zirkulierenden Gerüchte über die Verhaftung von Gunter Totok aufschreibt und an Pădurariu weitergibt. Gleichzeitig veröffentlichen wir einen weiteren Bericht aus dem OV "Titan" (vom 3. Juli 1975), den er, wie sein Führungsoffizier anmerkt, aus "eigener Initiative" abgeliefert hat.
Schleich war als Redakteur der "Neuen Banater Zeitung" für Hatzfeld zuständg. Über seine Aufträge, die er in Hatzfeld 1975-1977 für die Securitate zu erledigen hatte, gibt es mehrere handschriftliche Berichte - auf die wir zurückkommen.
Es treffe auch nicht zu, sagte er ebenfalls in der "Rheinpfalz", dass er 1986 "erneut den Kontakt zur Securitate" gesucht habe. Das Protokoll dieser Begegnung ist inzwischen veröffentlicht, sowohl im Original (in der Zeitschrift "Timpul", Nr 11/2009, und am 12.1. 2010 auf der DW-Internetseite) als auch in deutscher Übersetzung (in Heft 2/2009 der "Halbjahresschrift für südosteuropäische Geschichte, Literatur und Politik").
In einem Kommentar ("Die Dichter und die Securitate") von Rainer Peter, der in der gleichen Ausgabe der erwähnten Zeitung erschienen ist, heißt es: »Dass Menschen wie Herta Müller beschattet wurden und dass - wie die Literaturnobelpreisträgerin laut „Zeit" ihren „Stasi"-Unterlagen entnehmen konnte - in ihrem Fall auch Kontrollmaßnahmen bezüglich ihrer „Beziehungen mit westdeutschen Diplomaten und westdeutschen Bürgern" angeordnet wurden, war sicherlich eine massive - nicht aber die schlimmste - Form der Verletzung von Menschenwürde.«
William Totok

DasErste.de

Der Spitzel und die Nobelpreisträgerin (XL-Version)

Wie ein befreundeter Schriftsteller Herta Müller an die Securitate auslieferte
aus der Sendung vom Montag, 11.1.2010 | 21.45 Uhr | Das Erste


-->
[30 iulie 1975. „Voicu" culege zvonurile legate de arestarea lui Gunter Totok şi le prezintă într-o notă predată ofiţerului său de legătură, lt. col. Nicolae Pădurariu]

Nr. X/1/PN/007/30.VII.1975 Primit: Lt. col. Pădurariu N. Sursa: „Voicu" Problema: Elemente fasciste germane
Notă [1]
Sursa: IICCMER 
Sursa vă informează: Fiind în 17 iulie a.c. la Jimbolia şi discutînd cu Schenk - şef plan la fabrica „Ceramica" - sursa a aflat următoarele în legătură cu Günther Totok [2] : ar fi arestat, în cadrul unităţii militare unde îşi satisface stagiul militar pe motivul că ar fi vrut să sustragă un radio-emiţător, că el ar fi intrat pe calea undelor [în legătură] cu staţia de radio „Europa liberă" unde ar fi transmis direct poezii ale fratelui său Totok William. [3]
Tot în cursul lunii iulie sursa a avut o discuţie cu prof. Balthasar Waitz [...] .
Timişoara, 30 iulie 75
(ss) Voicu
Observaţii
- Cele semnalate despre Totok sînt în mare parte reale şi anume este arestat de organele C.I. dar nu cunoaştem să fi transmis în străinătate poezii ale fratelui său.
- Despre Ortinau Gerhard [există] [...] şi alte semnalări [...].

Sarcini
- Sursa a fost instruită să stabilească date despre concepţiile şi poziţia prezentă a lui Waitz Balthasar, ce scrieri redactează acesta, conţinutul lor şi modul de [deplasare?] [4].

Măsuri
Se va solicita la organele de cercetare penală Sibiu să ne transmită datele ce se referă la Totok William lucrat de noi şi apoi se vor hotărî măsuri.

(ss) Pădurariu

ACNSAS, I 210845, vol. 2, ff. 59-59v

Pasajele astfel marcate [...] au fost anonimizate fiindcă afectează demnitatea umană a unor terţe persoane. - W.T.



[1] Notă manuscrisă.
[2] Corect: Gunter Totok.
[3] În vara anului 1975 au circulat numeroase zvonuri fanteziste, unele puse, desigur, în circulaţie de către Securitate cu scopul de a discredita persoanele supuse unor măsuri dure de represiune. Zvonurile lansate, de pildă, de colaboratorul neoficial „Dan Dumitrescu", astăzi unul dintre oligarhii din România, sau către fostul plutonier de miliţie Vasile Timircan sau lt. col. de Securitate, Nicolae Dragomirescu au fost, bineînţeles, preluate de multă lume, şi distorsionate. Exemple pentru dinamica popularizării unor astfel de zvonuri se găsesc şi-n volumul Constrângerea memoriei.
Dragomirescu îl „lucra“ pe Gunter Totok, după eliberarea din detenţie, în E.D.P. [Evidenţă Dosar Problemă], (cf. D.U.I. „Peregrinul“, ACNSAS, I 235606, vol. 2, f. 12).
[4] Ilizibil, probabil o referire la deplasările lui Waitz la locul de muncă.
***
[3 iulie 1975. "Voicu" relatează din "proprie iniţiativă", precum notează ofiţerul de legatură Pădurariu, despre o întîlnire - nu numai - "bahică" a unor membrii din Grupul de Acţiune]




[Document din D.U.I. „Titan” - Gerhard Ortinau], ACNSAS, I 233471, vol.1, ff.22-23.